Angelika Feckl

Foto: Meiko Janke

Angelika trifft den Swing der 20er Jahre mit viel Gefühl und Präzision. Ihr ansteckendes Lachen und ihr weiblicher Charme machen sie seit 2003 für das TRIO OHRENSCHMALZ unverzichtbar.

Sie wurde 1985 in Berlin geboren. Im Alter von fünf Jahren begann sie mit dem Geigenunterricht bei Stefanka Köppen und wurde in die studienvorbereitende Ausbildung an der Musikschule mit den zusätzlichen Fächern Klavier und Musiktheorie aufgenommen.

Ab 2000 spielte sie im Landesjugendorchester Berlin u.a. als Stimmführerin und nahm bei ihrem Lehrer Tomasz Tomaszewski an internationalen Meisterkursen teil. Es folgten ab 2007 weitere Kurse bei Prof. Elisabeth Weber, Prof. Christoph Schickedanz, Prof. Ulf Schneider, Prof. Heime Müller und Simon Fordham. Ab 2001 engagierte sich Angelika in diversen Berliner Kammermusik- und Streicherensembles. In dieser Zeit spielte sie auch in der Folkgruppe »The Praties« und war Geigerin der Rockband »Four ol' Guys and a Gal«. Nebenher nahm sie Gesangsunterricht und gründete 2002 gemeinsam mit Freundinnen den Chor »Chorikos« mit einem Repertoire geistlicher und weltlicher Musik von der Renaissance bis zur Moderne. Neben dem TRIO OHRENSCHMALZ trat sie von 2005 bis 2006 regelmäßig mit der Gypsi-Gruppe »Zucker und Zimt« auf.

Von 2005 bis 2009 studierte Angelika im Zuge der Pädagogischen Ausbildung Violine bei Thomas Berg an der Universität der Künste. Ihr künstlerisches Diplom legte sie Anfang 2012 an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar nach Studien bei Andreas Hartmann und Prof. Gernot Süßmuth ab. Angelika ist Mitglied der »Jungen Deutschen Philharmonie« und arbeitet nebenher als Geigenlehrerin. In der Spielzeit 2011/12 spielte sie im Philharmonischen Orchester des Theater Kiel und ist für die Saison 2013/14 bei der Dresdner Philharmonie angestellt.


»Was ›Ohrenschmalz‹ von anderen Ensembles unterscheidet ist die Tatsache, dass Eigenkompositionen breiten Raum einnehmen. So auch im ›Garniers‹, wo selbst geschriebene Stücke aus der Feder von Stefan Haberfeld gut zwei Drittel des Programms ausmachten und das Publikum mit humoristischen wie zeitkritischen Textinhalten bei Laune hielten.« (Frankfurter Neue Presse)

»Es [braucht] nicht immer das ganz große Arrangement eines Palast-Orchesters, um die Musik der 20er aufleben zu lassen. Seit fünf Jahren erspielt sich das Trio mit Verve, Frack und Augenzwinkern eine stetig wachsende Zuhörerschaft.« (tip Berlin)

»In den Liedern, die Geigerin Angelika, Sänger Julius und Pianist Stefan jetzt neu im Admiralspalast präsentieren, geht es um Liebe und Eitelkeit, um Leben und Tod, und mit viel Humor befassen sie sich mit dem schönsten Thema der Welt.« (Berliner Morgenpost)

»Wenn Julius Hassemer, Angelika Feckl und Stefan Haberfeld die Bühne übernehmen, sind sie schlagartig wieder lebendig – die Zwanzigerjahre.« (Berliner Akzente)

»Lange habe ich nicht mehr so etwas Intelligentes, Lustiges und Gutgemachtes gesehen. [...] Nach der Show ist das Publikum lädiert und zerzaust, das Augen Make-up der Frauen vor Lachtränen verwischt, die Männer verschwitzt und glühend. [...] Das TRIO OHRENSCHMALZ hat die verdammte Bude gerockt.« (Klangverführer)


Pressematerial
»ER & SIE & ICH«

Download (ZIP 11,4 MB) Pressematerial
Download (ZIP 12,9 MB) Pressematerial
»Zuviel Appeal«

Download (ZIP 14,6 MB)

NEU! CD »Die 20er
in vollen Zügen« (Live)

Jetzt bestellen